Ihre Bundestagsabgeordnete im Wahlkreis Biberach

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

schön, dass Sie hier sind und sich für meine Arbeit als Bundestagsabgeordnete und für meine politischen Themen interessieren.

Im Bundestag bin ich eine von vier parlamentarischen Geschäftsführerinnen der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen. Außerdem bin ich ordentliches Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Wahlprüfung, Immunität und Geschäftsordnung.

Ich mache Politik, um wirtschaftliche und soziale Strukturen so zu verändern, dass wir unserer Verantwortung gegenüber unseren Mitmenschen, aber auch gegenüber unserer Umwelt gleichermaßen gerecht werden. Gemeinsam und entschlossen handeln, für Gerechtigkeit und Klimaschutz.

In meinem Wahlkreis bin ich aufgewachsen, hier liegen meine Wurzeln. Groß geworden bin ich in Laupheim. Beim Wandern und Segeln mit meiner Familie schwelge ich in Kindheitserinnerungen und freue mich, nach wie vor hier zu sein, in einer lebenswerten Region.

Ich biete Ihnen an, sich auf meiner Website zu informieren und mich zu kontaktieren! Lassen Sie uns im gemeinsamen Dialog eine Zukunft gestalten, die auf dem Respekt der unterschiedlichen Generationen fußt und den kommenden Generationen dient.

 

Vielen Dank für Ihr Vertrauen

Herzlich Ihre Anja Reinalter

"Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen"
Instagram
Heute am 27. Januar habe ich an der Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus im Deutschen Bundestag teilgenommen. Wir gedenken heute – 77 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz - der 6 Millionen Opfer des Nazi-Terrors. 
Es war eine sehr würdevolle und bewegende Stunde im Bundestag. Die Auschwitz-Überlebende Dr. Inge Auerbach hat mit ihrer persönlichen Geschichte unsere Herzen erreicht! Danke! 
Mickey Levy, Präsident der Knesset des Staates Israel, mahnte uns in seiner Rede den Holocaust nie zu vergessen und alles dafür zu tun, dass so etwas nie wieder geschieht! 
Die unglaubliche Unmenschlichkeit traf ebenso Menschen mit Behinderung, Homosexuelle sowie Sinti und Roma. Deshalb habe ich auch einen Kranz für die Bundestagsfraktion von Bündnis 90 /Die Grünen am Sinti und Roma Denkmal im Berliner Tiergarten niedergelegt. Meine Kolleg*innen im Landtag von Baden-Württemberg haben heute den Opfern der Porajmos – dem Völkermord an den europäischen Roma und Sinti in der Zeit des Nationalsozialismus – in Ravensburg gedacht. 
Einen solchen Zivilisationsbruch wie die Shoa darf es nie wieder geben. Auch nicht bei uns in Baden-Württemberg. Im 19. Jahrhundert galt die jüdische Gemeinde meiner Heimatstadt Laupheim als eine der Bedeutendsten und Größten im damaligen Königreich Württemberg. Während des Holocaust wurden 102 Laupheimerinnen und Laupheimer ermordet. Am Laupheimer Bahnhof erinnert eine Tafel an die 81 Jüdinnen und Juden, die von November 1941 bis August 1942 in vier Transporten in Konzentrations- und Vernichtungslager deportiert wurden. 
Der Holocaust-Überlebende Max Mannheimer sagte einmal: „Ihr seid nicht schuld an dem, was war, aber verantwortlich dafür, dass es nicht mehr geschieht.“ Deshalb erinnere ich heute an diese Grausamkeiten und sage „Nie Wieder!“ 
#weremember #niewieder #gedenken #erinnern #verantwortung
Heute am 27. Januar habe ich an der Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus im Deutschen Bundestag teilgenommen. Wir gedenken heute – 77 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz - der 6 Millionen Opfer des Nazi-Terrors. 
Es war eine sehr würdevolle und bewegende Stunde im Bundestag. Die Auschwitz-Überlebende Dr. Inge Auerbach hat mit ihrer persönlichen Geschichte unsere Herzen erreicht! Danke! 
Mickey Levy, Präsident der Knesset des Staates Israel, mahnte uns in seiner Rede den Holocaust nie zu vergessen und alles dafür zu tun, dass so etwas nie wieder geschieht! 
Die unglaubliche Unmenschlichkeit traf ebenso Menschen mit Behinderung, Homosexuelle sowie Sinti und Roma. Deshalb habe ich auch einen Kranz für die Bundestagsfraktion von Bündnis 90 /Die Grünen am Sinti und Roma Denkmal im Berliner Tiergarten niedergelegt. Meine Kolleg*innen im Landtag von Baden-Württemberg haben heute den Opfern der Porajmos – dem Völkermord an den europäischen Roma und Sinti in der Zeit des Nationalsozialismus – in Ravensburg gedacht. 
Einen solchen Zivilisationsbruch wie die Shoa darf es nie wieder geben. Auch nicht bei uns in Baden-Württemberg. Im 19. Jahrhundert galt die jüdische Gemeinde meiner Heimatstadt Laupheim als eine der Bedeutendsten und Größten im damaligen Königreich Württemberg. Während des Holocaust wurden 102 Laupheimerinnen und Laupheimer ermordet. Am Laupheimer Bahnhof erinnert eine Tafel an die 81 Jüdinnen und Juden, die von November 1941 bis August 1942 in vier Transporten in Konzentrations- und Vernichtungslager deportiert wurden. 
Der Holocaust-Überlebende Max Mannheimer sagte einmal: „Ihr seid nicht schuld an dem, was war, aber verantwortlich dafür, dass es nicht mehr geschieht.“ Deshalb erinnere ich heute an diese Grausamkeiten und sage „Nie Wieder!“ 
#weremember #niewieder #gedenken #erinnern #verantwortung
Heute am 27. Januar habe ich an der Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus im Deutschen Bundestag teilgenommen. Wir gedenken heute – 77 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz - der 6 Millionen Opfer des Nazi-Terrors. 
Es war eine sehr würdevolle und bewegende Stunde im Bundestag. Die Auschwitz-Überlebende Dr. Inge Auerbach hat mit ihrer persönlichen Geschichte unsere Herzen erreicht! Danke! 
Mickey Levy, Präsident der Knesset des Staates Israel, mahnte uns in seiner Rede den Holocaust nie zu vergessen und alles dafür zu tun, dass so etwas nie wieder geschieht! 
Die unglaubliche Unmenschlichkeit traf ebenso Menschen mit Behinderung, Homosexuelle sowie Sinti und Roma. Deshalb habe ich auch einen Kranz für die Bundestagsfraktion von Bündnis 90 /Die Grünen am Sinti und Roma Denkmal im Berliner Tiergarten niedergelegt. Meine Kolleg*innen im Landtag von Baden-Württemberg haben heute den Opfern der Porajmos – dem Völkermord an den europäischen Roma und Sinti in der Zeit des Nationalsozialismus – in Ravensburg gedacht. 
Einen solchen Zivilisationsbruch wie die Shoa darf es nie wieder geben. Auch nicht bei uns in Baden-Württemberg. Im 19. Jahrhundert galt die jüdische Gemeinde meiner Heimatstadt Laupheim als eine der Bedeutendsten und Größten im damaligen Königreich Württemberg. Während des Holocaust wurden 102 Laupheimerinnen und Laupheimer ermordet. Am Laupheimer Bahnhof erinnert eine Tafel an die 81 Jüdinnen und Juden, die von November 1941 bis August 1942 in vier Transporten in Konzentrations- und Vernichtungslager deportiert wurden. 
Der Holocaust-Überlebende Max Mannheimer sagte einmal: „Ihr seid nicht schuld an dem, was war, aber verantwortlich dafür, dass es nicht mehr geschieht.“ Deshalb erinnere ich heute an diese Grausamkeiten und sage „Nie Wieder!“ 
#weremember #niewieder #gedenken #erinnern #verantwortung
Heute am 27. Januar habe ich an der Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus im Deutschen Bundestag teilgenommen. Wir gedenken heute – 77 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz - der 6 Millionen Opfer des Nazi-Terrors. Es war eine sehr würdevolle und bewegende Stunde im Bundestag. Die Auschwitz-Überlebende Dr. Inge Auerbach hat mit ihrer persönlichen Geschichte unsere Herzen erreicht! Danke! Mickey Levy, Präsident der Knesset des Staates Israel, mahnte uns in seiner Rede den Holocaust nie zu vergessen und alles dafür zu tun, dass so etwas nie wieder geschieht! Die unglaubliche Unmenschlichkeit traf ebenso Menschen mit Behinderung, Homosexuelle sowie Sinti und Roma. Deshalb habe ich auch einen Kranz für die Bundestagsfraktion von Bündnis 90 /Die Grünen am Sinti und Roma Denkmal im Berliner Tiergarten niedergelegt. Meine Kolleg*innen im Landtag von Baden-Württemberg haben heute den Opfern der Porajmos – dem Völkermord an den europäischen Roma und Sinti in der Zeit des Nationalsozialismus – in Ravensburg gedacht. Einen solchen Zivilisationsbruch wie die Shoa darf es nie wieder geben. Auch nicht bei uns in Baden-Württemberg. Im 19. Jahrhundert galt die jüdische Gemeinde meiner Heimatstadt Laupheim als eine der Bedeutendsten und Größten im damaligen Königreich Württemberg. Während des Holocaust wurden 102 Laupheimerinnen und Laupheimer ermordet. Am Laupheimer Bahnhof erinnert eine Tafel an die 81 Jüdinnen und Juden, die von November 1941 bis August 1942 in vier Transporten in Konzentrations- und Vernichtungslager deportiert wurden. Der Holocaust-Überlebende Max Mannheimer sagte einmal: „Ihr seid nicht schuld an dem, was war, aber verantwortlich dafür, dass es nicht mehr geschieht.“ Deshalb erinnere ich heute an diese Grausamkeiten und sage „Nie Wieder!“ #weremember #niewieder #gedenken #erinnern #verantwortung
vor 15 Stunden
View on Instagram |
1/7
Ich habe eine Patenschaft für Maryia Novik bei Libereco - Partnerschaft für Human Rights übernommen. Maryia Novik ist Stellvertretende Hauptbuchhalterin bei dem größten unabhängigen Nachrichtenportal TUT.BY von Belarus. Sie wurde am 18. Mai 2021 mit weiteren Kolleginnen und Kollegen verhaftet, als gegen das Unternehmen ein Verfahren wegen schwerer Steuerhinterziehung (Strafgesetz, Art. 243) eröffnet wurde. Das Büro und die Wohnungen wichtiger Mitarbeiter*innen wurden durchsucht und das Nachrichtenportal blockiert. 
Es ist nicht das erste Mal, dass die Behörden in Belarus gegen das Nachrichtenportal TUT.BY vorgehen. Nach den Präsidentschaftswahlen 2020 sind dutzende Nachrichtenportale und politische Webseiten blockiert worden. Zeitungsredaktionen mussten schließen. Der Vorwurf der Steuerhinterziehung wurde in der Vergangenheit immer wieder genutzt, um gegen Medien, Menschenrechtsaktivist*innen und unabhängige Gewerkschaften vorzugehen, sie einzuschüchtern und mundtot zu machen. 
Mir ist diese Patenschaft wichtig. Ich stehe an der Seite von Maryia Novik und den vielen anderen Menschen in Belarus, die sich für die Pressefreiheit, Menschrechte und faire und freie Wahlen einsetzen. Mir ist es wichtig, dass wir Bündnisgrünen uns auch weiterhin für ein Ende der staatlichen Gewalt und Willkür gegen die demokratische Opposition und Zivilgesellschaft in Belarus einsetzen. Deshalb habe ich diese Patenschaft übernommen. #solidarität #demokratie #pressefreiheit
Ich habe eine Patenschaft für Maryia Novik bei Libereco - Partnerschaft für Human Rights übernommen. Maryia Novik ist Stellvertretende Hauptbuchhalterin bei dem größten unabhängigen Nachrichtenportal TUT.BY von Belarus. Sie wurde am 18. Mai 2021 mit weiteren Kolleginnen und Kollegen verhaftet, als gegen das Unternehmen ein Verfahren wegen schwerer Steuerhinterziehung (Strafgesetz, Art. 243) eröffnet wurde. Das Büro und die Wohnungen wichtiger Mitarbeiter*innen wurden durchsucht und das Nachrichtenportal blockiert. Es ist nicht das erste Mal, dass die Behörden in Belarus gegen das Nachrichtenportal TUT.BY vorgehen. Nach den Präsidentschaftswahlen 2020 sind dutzende Nachrichtenportale und politische Webseiten blockiert worden. Zeitungsredaktionen mussten schließen. Der Vorwurf der Steuerhinterziehung wurde in der Vergangenheit immer wieder genutzt, um gegen Medien, Menschenrechtsaktivist*innen und unabhängige Gewerkschaften vorzugehen, sie einzuschüchtern und mundtot zu machen. Mir ist diese Patenschaft wichtig. Ich stehe an der Seite von Maryia Novik und den vielen anderen Menschen in Belarus, die sich für die Pressefreiheit, Menschrechte und faire und freie Wahlen einsetzen. Mir ist es wichtig, dass wir Bündnisgrünen uns auch weiterhin für ein Ende der staatlichen Gewalt und Willkür gegen die demokratische Opposition und Zivilgesellschaft in Belarus einsetzen. Deshalb habe ich diese Patenschaft übernommen. #solidarität #demokratie #pressefreiheit
vor 4 Tagen
View on Instagram |
2/7
Letzte Woche hat mich Herr Schwörer von der Schwäbischen Zeitung zu meinen ersten 100 Tagen interviewt. Heute ist ein großer Artikel dazu erschienen. Ich freue mich sehr über das Interesse der Schwäbischen und das Zitat des Tages: „Ich halte es für wichtig, dass gewählte Abgeordnete wissen, was vor Ort wichtig ist und wie entscheiden wird.“ Dazu stehe ich! Ich freu’ mich auf die nächsten 100 Tage,  und noch mehr. #aufbruch #ampel #jetztgehtsrichtiglos💪 💚🚦Den Link zum Interview findet ihr in der Kommentarspalte.
Letzte Woche hat mich Herr Schwörer von der Schwäbischen Zeitung zu meinen ersten 100 Tagen interviewt. Heute ist ein großer Artikel dazu erschienen. Ich freue mich sehr über das Interesse der Schwäbischen und das Zitat des Tages: „Ich halte es für wichtig, dass gewählte Abgeordnete wissen, was vor Ort wichtig ist und wie entscheiden wird.“ Dazu stehe ich! Ich freu’ mich auf die nächsten 100 Tage,  und noch mehr. #aufbruch #ampel #jetztgehtsrichtiglos💪 💚🚦Den Link zum Interview findet ihr in der Kommentarspalte.
Letzte Woche hat mich Herr Schwörer von der Schwäbischen Zeitung zu meinen ersten 100 Tagen interviewt. Heute ist ein großer Artikel dazu erschienen. Ich freue mich sehr über das Interesse der Schwäbischen und das Zitat des Tages: „Ich halte es für wichtig, dass gewählte Abgeordnete wissen, was vor Ort wichtig ist und wie entscheiden wird.“ Dazu stehe ich! Ich freu’ mich auf die nächsten 100 Tage, und noch mehr. #aufbruch #ampel #jetztgehtsrichtiglos💪 💚🚦Den Link zum Interview findet ihr in der Kommentarspalte.
vor 1 Woche
View on Instagram |
3/7
Himmel über Oberschwaben #oberschwaben
Himmel über Oberschwaben #oberschwaben
vor 2 Wochen
View on Instagram |
4/7
Heute habe ich meine erste Rede im Bundestag gehalten. Was für eine Ehre! Für Sie und euch hier in diesem Hohen Haus sprechen zu dürfen. Und ich habe über ein Thema gesprochen, dass ich aus meinem Wahlkreis Biberach sehr gut kenne: den Fachkräftemangel. Im Ampel-Koalitionsvertrag haben wir mit dem Ausbau der Jugendberufsagenturen, der Ausbildungsgarantie, dem Aufstiegs-BAföG & dem Weiterbildungsgeld die richtigen Instrumente festgelegt. Wir brauchen mehr Master und mehr Meister! So können wir dem Fachkräftemangel begegnen & viele Menschen unterstützen, die Herausforderungen der Zukunft zu meistern.
Unsere Unternehmen brauchen gut ausgebildete Menschen. Nur so erhalten wir den Wirtschaftsstandort Deutschland und nur so schaffen wir es durch die ökologische Transformation in den kommenden Jahren. Die berufliche Aus- und Weiterbildung wird dabei eine Schlüsselrolle spielen. Und dabei geht es um nichts weniger als um die Menschen: um ihr Wissen, ihre handwerklichen Fertigkeiten und ihre Motivation - jeden Tag ihr Bestes zu geben. #bundestag #ersterede #ausbildung #weiterbildung #master #meister #bildungspolitik
Heute habe ich meine erste Rede im Bundestag gehalten. Was für eine Ehre! Für Sie und euch hier in diesem Hohen Haus sprechen zu dürfen. Und ich habe über ein Thema gesprochen, dass ich aus meinem Wahlkreis Biberach sehr gut kenne: den Fachkräftemangel. Im Ampel-Koalitionsvertrag haben wir mit dem Ausbau der Jugendberufsagenturen, der Ausbildungsgarantie, dem Aufstiegs-BAföG & dem Weiterbildungsgeld die richtigen Instrumente festgelegt. Wir brauchen mehr Master und mehr Meister! So können wir dem Fachkräftemangel begegnen & viele Menschen unterstützen, die Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Unsere Unternehmen brauchen gut ausgebildete Menschen. Nur so erhalten wir den Wirtschaftsstandort Deutschland und nur so schaffen wir es durch die ökologische Transformation in den kommenden Jahren. Die berufliche Aus- und Weiterbildung wird dabei eine Schlüsselrolle spielen. Und dabei geht es um nichts weniger als um die Menschen: um ihr Wissen, ihre handwerklichen Fertigkeiten und ihre Motivation - jeden Tag ihr Bestes zu geben. #bundestag #ersterede #ausbildung #weiterbildung #master #meister #bildungspolitik
vor 2 Wochen
View on Instagram |
5/7
2021 - ein spannendes Jahr geht … 
Heute blicke ich zurück auf 365 Tage im Jahr 2021. Es war ein spannendes und bewegtes Jahr mit Höhen und Tiefen. 
Ich bin sehr nachdenklich wenn ich an die Pandemie mit all ihrer Auswirkungen denke und ich bin sehr dankbar, dass wir als Familie und im Freundeskreis bisher alle gesund geblieben sind. 
Politisch war 2021 ein Superwahljahr. Für uns in Baden- Württemberg war gefühlt nonstop Wahlkampf. Nach den Landtagswahlen im März erfüllte sich für mich mit den Bundestagswahlen und meinem Einzug in den Bundestag ein ganz persönlicher Traum. Es ist mir eine große Ehre meine Heimat und den Wahlkreis Biberach in Berlin zu vertreten. 
Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe als MdB und Parlamentarische Geschäftsführerin in der Fraktion. Wir stehen vor sehr großen Aufgaben die wir voller Mut, Leidenschaft und mit all‘ unserer Kompetenz und Tatendrang anpacken werden. Gemeinsam können wir das schaffen. Davon bin ich überzeugt. 
Heute war nochmal ein Tag inne zu halten. Ich beschließe das Jahr im Allgäu und schicke euch herzliche Grüße von einem meiner Lieblingsplätze hier. Das Foto hab‘ ich allerdings schon vor zwei Wochen gemacht .. da gab es noch Schnee. Heute gab es Sonne pur. Ich wünsche euch Sonne im Herzen für ein glückliches, gesundes und frohes 2022! Passt auf euch auf - rutscht gut hinüber in das neue Jahr und beschließt das alte Jahr mit guten Erinnerungen. Ich freue mich schon heute auf unsere Begegnungen. Bis dahin 💫🥂✨#gutenrutsch #jahresrückblick2021 #jahreswechsel und #happynewyear
2021 - ein spannendes Jahr geht … Heute blicke ich zurück auf 365 Tage im Jahr 2021. Es war ein spannendes und bewegtes Jahr mit Höhen und Tiefen. Ich bin sehr nachdenklich wenn ich an die Pandemie mit all ihrer Auswirkungen denke und ich bin sehr dankbar, dass wir als Familie und im Freundeskreis bisher alle gesund geblieben sind. Politisch war 2021 ein Superwahljahr. Für uns in Baden- Württemberg war gefühlt nonstop Wahlkampf. Nach den Landtagswahlen im März erfüllte sich für mich mit den Bundestagswahlen und meinem Einzug in den Bundestag ein ganz persönlicher Traum. Es ist mir eine große Ehre meine Heimat und den Wahlkreis Biberach in Berlin zu vertreten. Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe als MdB und Parlamentarische Geschäftsführerin in der Fraktion. Wir stehen vor sehr großen Aufgaben die wir voller Mut, Leidenschaft und mit all‘ unserer Kompetenz und Tatendrang anpacken werden. Gemeinsam können wir das schaffen. Davon bin ich überzeugt. Heute war nochmal ein Tag inne zu halten. Ich beschließe das Jahr im Allgäu und schicke euch herzliche Grüße von einem meiner Lieblingsplätze hier. Das Foto hab‘ ich allerdings schon vor zwei Wochen gemacht .. da gab es noch Schnee. Heute gab es Sonne pur. Ich wünsche euch Sonne im Herzen für ein glückliches, gesundes und frohes 2022! Passt auf euch auf - rutscht gut hinüber in das neue Jahr und beschließt das alte Jahr mit guten Erinnerungen. Ich freue mich schon heute auf unsere Begegnungen. Bis dahin 💫🥂✨#gutenrutsch #jahresrückblick2021 #jahreswechsel und #happynewyear
vor 4 Wochen
View on Instagram |
6/7
💫🎄 meine Tochter hat diese schöne Weihnachtskarte gemalt. Damit wünsche ich euch ein fröhliches und gesegnetes Weihnachtsfest und eine erholsame Auszeit über die Feiertage 🥂 🎄🌟 passt auf euch auf und bleibt gesund. #merrychristmas #frohesfest #froheweihnachten
💫🎄 meine Tochter hat diese schöne Weihnachtskarte gemalt. Damit wünsche ich euch ein fröhliches und gesegnetes Weihnachtsfest und eine erholsame Auszeit über die Feiertage 🥂 🎄🌟 passt auf euch auf und bleibt gesund. #merrychristmas #frohesfest #froheweihnachten
vor 1 Monat
View on Instagram |
7/7

Unterstützen Sie mich!

Aktuelles

Kontaktieren Sie mich!