Ampel packt Verwaltungsmodernisierung an

Viele Verwaltungsdienstleistungen sind bereits online verfügbar, doch die Schlagen an den Bürgerämtern sind überall immer noch zu lang. Die Ampel packt das an und ändert das „Onlinezugangsgesetz“ entsprechend. So ermöglichen wir mehr Digitalisierung, mehr Effizienz und mehr Service für Bürger*innen.

Durch Standardisierung möchten wir digitale Verwaltungsdienstleistungen entbürokratisieren und vereinfachen. Durch schlanke digitale Verfahren beschleunigen wir hier auch zu gleich zukünftig z.B. die Anerkennung ausländischer Abschlüsse und erleichtern damit die Zuwanderung von Fachkräften.

Aktuelle Hürden wie unterschiedliche Schnittstellen und Datenformate sollen damit durch eine Rahmenarchitektur überwunden werden. Software kann damit nachgenützt werden und Kommunen können dadurch effizienter zusammenarbeiten.

Der Rechtsanspruch für Bürger*innen und Unternehmen auf elektronische Verwaltungsdienstleistungen ist ein weiterer Pluspunkt. Obwohl Schadensersatz- und Entschädigungsansprüche ausgeschlossen sind, signalisiert dies einen klaren Schritt in Richtung moderner Verwaltungsprozesse.

Zur Verbesserung der Usability werden sogenannte Bürger*innen-Konten erstellt und durch einfache und sichere Anträge wird die Online-Beantragung von Leistungen erleichtert.

Auf dem Weg hin zu einer digitalen Verwaltung müssen wir unsere Länder und Kommunen weiter unterstützen und so dafür sorgen, dass die Digitalisierung erfolgreich dort voranschreitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert